Seminare der Pfälzischen Rechtsanwaltskammer Zweibrücken


Dienstag, 19. Juli 2022:

ZV 2022 – alles neu und digital?    und    Die Forderungsanmeldung des Gläubigers zur Insolvenztabelle – MEHR als nur ein Formular ausfüllen!

Wichtige Information: ingesamt sind es zwei Seminare, einzeln oder zusammen buchbar, für Rechtsanwält:innen und Mitarbeiter:innen

Uhrzeit erstes Seminar: 9.00 Uhr – 12.30 Uhr
Uhrzeit zweites Seminar: 13:30 Uhr – 17:00 Uhr

Ort: IT-Campus, Europaallee 10 67657 Kaiserslautern

Erstes Seminiar: ZV 2022 – alles neu und digital?

Zwangsvollstreckung vs. elektronischer Rechtsverkehr mit beA

  • Praxisprobleme bei der elektronischen Antragstellung und Lösungsansätze
  • Vereinfachter Vollstreckungsauftrag
  • Elektronischer Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses
  • Änderungen im Zustellrecht im Rahmen der Vollstreckung

Rechtliche Neuerungen im Bereich der Vollstreckung und aktuelle Rechtsprechung

  • Einschneidende Änderungen im Bereich der Drittauskünfte bzgl. den Voraussetzungen
  • Vorstellung der maßgeblichen aktuellen BGH-Entscheidungen und obergerichtlichen Entscheidungen zu den Drittauskünften
  • Vorstellung der bisher maßgeblichen Entscheidungen rund um den elektronischen Rechtsverkehr in der Vollstreckung
  • Weiterentwicklung der Drittauskünfte
  • Erweiterte Einholung von Adressauskünften im Rahmen des Ermittlungsauftrags
  • Auskunfts- und Unterstützungsersuchen des Gerichtsvollziehers durch Polizeidienststelle
  • Änderung des § 811 ZPO
  • Erweiterte Pfändungsfreibeträge bei der Forderungspfändung
  • Änderung der Vollziehungsfrist im Bereich Arrest und einstweiliger Verfügung

Zweites Seminar: Die Forderungsanmeldung des Gläubigers zur Insolvenztabelle – MEHR als nur ein Formular ausfüllen!

  • Gläubigergruppen im Insolvenzverfahren
  • Bestimmtheit der Forderungsanmeldung unter Berücksichtigung der Verjährungshemmung
  • Die Forderungsanmeldung als Haftungsfalle für die Rechtsdienstleister
  • Zinsen und Kosten anmelden
  • Aussonderung
  • Absonderung
  • Rückschlagsperre
  • vorsätzliche begangene unerlaubte Handlung
  • Ausfallbezifferung
  • Bestrittene Forderungen – was ist zu tun?
  • Tabellenauszug als Vollstreckungstitel
  • nicht vom Tabellenauszug umfasste Ansprüche

Referent: Harald Minisini, Geprüfter Rechtsfachwirt. Dozent in den Fächern: Prozessrecht, Zwangsvollstreckung, Insolvenzrecht

Herr Minisini war sofort nach seiner erfolgreichen Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten für einige Jahre in einer mittelständischen Münchner Kanzlei mit Schwerpunkt Massenforderungsbeitreibung tätig und hat in dieser Kanzlei neben den berufsspezifischen Aufgaben auch die Leitung und Mitgestaltung der EDV und Büroorganisation übernommen.

Er ist Mitglied im Prüfungsausschuss für Rechtsanwaltsfachangestellte in Straubing sowie war er viele Jahre Mitglied des Prüfungsausschusses für geprüfte Rechtsfachwirte der Rechtsanwaltskammern München, Nürnberg und Bamberg.

Zudem betreut und berät er in seinem eigenen Unternehmen deutschlandweit mehrere Anwaltskanzleien, Inkassobüros und Rechtsabteilungen im Bereich des Kanzleimanagements und der EDV-gestützten Forderungsbeitreibung im Großverfahren sowie unterstützend bei der Einführung von anwaltsspezifischer Software.

Herr Minisini ist ständiger Gastdozent bei der Rechtsanwaltskammer München, Rechtsanwaltskammer Koblenz, Rechtsanwaltskammer Bamberg sowie anderweitigen Seminarveranstaltern, wie Anwaltsvereinen und RENO-Vereinigungen und betreut seit Jahren als Referent den Ausbildungslehrgang zum Geprüften Rechtsfachwirt in den Fächern Büroorganisation, Kanzleimanagement, Zivilprozessrecht, Zwangsvollstreckung sowie Insolvenzrecht.

Kosten: 110,00 Euro je Seminar (vormittags oder nachmittags)
         bei Teilnahme an beiden Seminaren (vormittags und nachmittags) 200,00 Euro

Zeitstunden: 3 1/2 Stunden bzw. 7 Stunden

Fortbildungsveranstaltung i. S. V. § 15 FAO für Fachanwält:innen für Insolvenzrecht

Donnerstag, 15. September 2022:

Geldwäscheprävention in der Praxis von Rechtsanwälten und Rechtsanwaltskammern

Uhrzeit: 9:30 Uhr – 15:00 Uhr

Ort: „Fritz-Walter-Stadion“, Fritz-Walter-Stadion-Str. 1, 67663 Kaiserslautern

Referent: RA Christian Bluhm, Hamburg

Rechtsanwalt Christian Bluhm ist seit Januar 2019 als Referent bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer zuständig für die Geldwäscheaufsicht. Er ist ständiger Teilnehmer der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der Kammern zum Geldwäschegesetz bei der Bundesrechtsanwaltskammer. Vor seiner Tätigkeit bei der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer ist Herr Bluhm viele Jahre als Syndikusrechtsanwalt bei einem großen Hamburger Mieterverein sowie seit seiner Zulassung im Jahre 2008 als selbstständiger Rechtsanwalt tätig gewesen. Seine Tätigkeitsschwerpunkte lagen dabei im Miet- und Straßenverkehrsrecht.

Kosten: 159,00 Euro

Zeitstunden: 5,00 Stunden

Fortbildungsveranstaltung i. S. V. § 15 FAO für Fachanwält:innen für Bank- und Kapitalmarktrecht, Handels – und Gesellschaftsrecht, Bau- und Architektenrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht und Steuerrecht

Adresse

Pfälzische Rechtsanwaltskammer Zweibrücken

Landauer Str. 17
66482 Zweibrücken

Kontakt

Telefon: +49 6332 80030
Fax: +49 6332 800319
zentrale@rak-zw.de

Bürozeiten
Mo.-Do. 8:00-12:00 + 13:00-16:30
Fr. 8:00-12:00 + 13:00-15:00

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner